faqs / Immobilienverkauf - welche Stolpersteine gibt es?

fehler beim immobilienverkauf

erstellt am 05.10.2018

Welche Stolpersteine gibt es beim Immobilienverkauf?

Wer zum ersten Mal eine Immobilie verkauft, die meisten von uns kommen wahrscheinlich nur einmal im Leben in diese Situation, kann als unerfahrener Verkäufer so einige Fehler machen. Wir haben die wichtigsten Stolpersteine hier zusammengefasst.

1) Der richtige Verkaufspreis

Ohne Know How & Erfahrung im Verkauf kann man sein Objekt schnell zu teuer oder zu günstig anbieten. Sie sollten den Marktwert gut kennen.

2) Die Unterlagen

Im Zuge der ersten Besichtigungen hat man oft nicht die notwendigen Unterlagen bei der Hand. Grundrisse, Grundbuchauszug, Energieausweis... Fehlende Unterlagen erwecken einen unprofessionellen Eindruck.

3) Präsentation und Vermarktung

Wie Sie Ihre Immobilie wo präsentieren ist entscheidend. Der Interessent muss sich vorstellen können wie es ist dort zu wohnen. Ist die Wohnung oder das Haus bereits leer, könnte Home-Staging verkaufsfördernd sein. Beim Home Staging wird die Immobilie mit wenigen Möbeln präsentabel eingerichtet. Mit der richtigen Darstellung, auch bei den Besichtigungen, kann ein bis zu 10% höherer Verkaufspreis erzielt werden.

4) Privatverkauf oder Makler?

Bei einem Privatverkauf sparen Sie sich Maklerkosten. Jedoch bringt der Verkauf auf eigene Faust große Tücken mit sich. Mit Besichtigungen, dem Expose, Inseraten und der Organisation ist man schnell überfordert. Auch gibt es rechtlich einiges zu beachten. Daher ist es ratsam einen regionalen Immobilienmakler aufzusuchen.

5) Wie findet man die richtigen Kaufinteressenten

Je nachdem für wen die Immobilie oder das Grundstück potenziell interessant ist, richtet man die Werbung dazu aus. Nicht für jeden eignet sich Ihre Liegenschaft, daher ist es wichtig die richtige Käufergruppe anzusprechen. Dies erfordert eine an die richtigen Käufer angepasste Vermarktungsstrategie.

6) Verhandlungsstärke

Sie brauchen vorab eine Verhandlungsstrategie. Denn zum Einen wollen Sie den besten Preis erzielen, zum Anderen haben Sie einen Kaufinteressenten der bei einem Verhandlungserfolg glücklich ist und rascher zuschlägt. Überlegen Sie sich eine gute Strategie Ihren Preis zu rechtfertigen. Hier hilft Ihnen auch die Erfahrung eines Maklers.

7) Der Kaufvertrag

Kommt es zum Kaufvertrag, sollte man auch gut vorbereitet sein. Was muss drinnen stehen? Damit ein Verkauf rechtskrätig wird, muss dieser von einem Notar beglaubigt werden. Die Kosten dafür trägt der Käufer des Objektes.

Haben Sie noch Fragen zum Immobilienverkauf?  Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns.